Lisa Hirmer

Rezension „Das Geheimnis der McKays“ von Tanja Bern

Katelyn hat sich schon immer etwas zerrissen gefühlt. Den Grund dafür entdeckt sie auf dem Dachboden ihrer Großmutter. Nach und nach taucht sie ein die Geschichte einer verbotenen Liebe.


Im 18. Jahrhundert verliebt sich John, der dem Landadel angehört, in den Fahrenden Jake. Mit der Zeit wird diese Liebe auch für das Umfeld immer ersichtlicher. Aber kann eine unstandesgemäße Liebe, noch dazu unter Männern, zu dieser Zeit gut enden?

Das Buch hat mich sprachlos zurück gelassen. Zu Beginn fiel es mir ein wenig schwer richtig in die Geschichte zu kommen, aber nach spätestens einem Drittel des Buches wollte ich nicht mehr aufhören zu lesen.
Diese ungewöhnliche Liebe wird derart sehnsuchtsvoll, so wortgewaltig beschrieben. Die Autorin schafft es mit wenigen Worten die Gefühle auf den Punkt zu bringen und macht es dadurch noch eingängiger.
Am Höhepunkt des Buches habe ich geweint weil ich so sehr mit John und Jake mitgefühlt habe.

Der Rahmen der dann zur Gegenwart gesponnen wurde ist der perfekte Schluss.

Ein wahnsinnig gutes Buch, welches durch das ungewöhnliche Thema besticht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.