Lisa Hirmer

Rezension zu „Liebe und andere dumme Ideen“ von Saskia Louis

Hannah ist Ärztin. Ihr Leben hat sie nach einem 10-Jahres-Plan angelegt und konzentriert sich strikt auf diesen. Als ihr Bruder Owen an einem Hirntumor stirbt, hinterlässt er ihr eine Liste mit Dingen die sie vor ihrem 30. Geburtstag erlebt haben soll. Hannah lässt sich darauf ein und merkt schon bald dass Owen Recht hatte und sie ihr Leben schon lange nicht mehr genossen hat. Sie macht sich auf die Suche nach sich selbst. Während dieser Suche trifft sie Coop. Er ist der begehrteste Junggeselle der Stadt, sie weiß dass er nichts für sie ist. Allerdings hat auch er in seiner Vergangenheit einiges erlebt über das er noch nicht hinweg ist. Zur Ablenkung hilft Coop Hannah die Liste zu vervollständigen. Können sie sich gegenseitig über ihre Verluste und Probleme hinweg helfen?

Das Buch hat mich positiv überrascht!
Hannah liegt Coop nicht sofort zu Füßen, sondern ist eine starke, unabhängige Frau mit einem Ziel vor Augen. Sie gibt auch Kontra und sagt klipp und klar was sie will. Zusätzlich strotzt sie vor Humor, was sich in den Dialogen jedes Mal wieder findet. Dadurch sympathisiert man schnell mit ihr.
Coop scheint zu Beginn überheblich, ist aber trotzdem gut dargestellt, so dass man ihn trotz seines Verhaltens schätzen lernt.
Das Buch ist zwar ein typischer Liebesroman, jedoch ohne dabei zu sehr ins Kitschige abzudriften.
Die Wendung zum Schluss kam zwar nicht unerwartet, war aber toll geschrieben! Man konnte mit den Protagonisten richtig mitfühlen.
Für mich bleibt zum Schluss nur eine Frage übrig. Da setzte ich meine Hoffnungen einfach in ein weiteres Buch.

Wärmt das Herz, Leseempfehlung für jeden der gerne einen guten Liebesroman liest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.