Lisa Hirmer

Rezension zu „Dark“ von Candice Fox

Blair Harbour wurde für den Mord an ihrem Nachbarn zu 10 Jahren Haft verurteilt. Diese hat sie nun abgesessen und möchte endlich im Leben ihres Sohnes eine Rolle spielen. Deshalb passt es ihr überhaupt nicht, als ihre frühere Zellengenossin Sneak auf einmal vor ihrer Tür steht. Doch da diese verzweifelt auf der Suche nach ihrer Tochter Dayly ist, entschließt Blair sich ihr zu helfen.
Die Polizistin Jessica Sanchez erbt ein teures Haus, was ihre Kollegen ihr neiden. Da ihr Partner sie bei einem Einsatz im Stich lässt, wird sie verletzt und zweifelt an ihrer Karriere. Jessica ist die Polizistin, die Blair damals ins Gefängnis gebracht hat. Um so überraschter ist sie, als Blair vor ihrer Tür steht und sie um Mithilfe bei der Suche nach Sneaks Tochter bittet.
Zu allem Überfluss gehört auch noch Ada, eine skrupellose Gangsterin, zu den Leuten die nach Dayly Suchen.

Das Buch ist ein Thriller mit interessanter Konstellation. Bis zum Schluss ist das Buch von Intrigen und Lügen geprägt. Man weiß nicht, wem man wie sehr vertrauen kann und welche Beweggründe sie antreiben. Manchmal scheint die Geschichte dadurch etwas wirr und es fällt schwer zu folgen.
In die Figuren von Jessica und Blair kann man sich zu einem gewissen Grad hineinversetzen, die anderen sind ehr schwierig. Aber dadurch bleibt das Buch auch interessant.
Sneak und Ada, auch durch ihre Art zu sprechen, wurden mir nie sympathisch, es hat mich ein wenig gestört dass jede Anrede bei ihnen beleidigend war. Das empfand ich als zu klischeehaft.
Die Geschichte hat mich zwar nicht immer gefesselt, war aber trotzdem spannend. Das Ende gefiel mir persönlich gut.

Alles in allem ein solider Thriller!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.