Lisa Hirmer

Rezension zu „Dem Herzen so nah: Message for you“ von Katie M. Bennett

Der Tierarzt Andrew hat vor 6 Jahren seine Frau verloren. Noch immer trauert er um sie und spürt sie noch immer nah bei sich. Als Amber, die Besitzerin der Hündin Gina, direkt vor der Arztpraxis einen Unfall hat wird Andrew zu Hilfe gerufen. Er soll sich um Gina kümmern, während Amber aus unerklärlichen Gründen im Koma liegt. Täglich besuchen Gina und Andrew Amber um ihr zu helfen aus dem Koma zu finden. Irgendwie fühlt sich Andrew magisch angezogen von Amber, doch er muss erst lernen seine verstorbene Frau endlich gehen zu lassen.

Amber liegt im Koma, doch ihre Seele unterhält sich ständig mit ihrem Schutzengel Pete. Dieser hat ihr bereits Gina geschickt um ihr Leben positiv zu beeinflussen, doch noch gibt es zu viele Baustellen in Ambers Leben um beruhigt und erholt zurück in ihren Körper zu schlüpfen. Doch wie sich Andrew um sie und Gina kümmert rührt sie und sie überlegt ob im Leben vielleicht noch mehr auf sie wartet als Enttäuschungen. Allerdings muss auch Amber hierfür ihre schwierige Vergangenheit hinter sich lassen.

Das Buch ist der zweite Teil des „Message for you“-Reihe, auch das erste Buch „Dem Himmel so nah“ hat mir gut gefallen. Genau wie im ersten Buch spielen Schutzengel und Übernatürliches eine wichtige Rolle. Mir gefällt diese Reihe, aufgrund ihrer Überlegung wie viel wir im Leben selbst in der Hand haben und wie wir von Wesen die uns nur Gutes wollen angeleitet werden.
Allerdings hat mich dieser Teil nicht ganz so gefesselt wie der erste Band. Mir hat ein wenig der Zugang zu den Figuren gefehlt. Man erfährt nur nach und nach Teile der jeweiligen Vergangenheiten, wodurch es schwieriger war sich in die Charaktere hineinzuversetzen. Generell waren weniger die Gefühle im Vordergrund, sondern diesmal ehr die Handlung und die Entwicklung der Figuren.

Trotzdem war auch hier der Schreibstil wieder leicht und locker, angenehm zu lesen. Sowohl Andrew, als auch Amber wurden mit einer gewissen Prise Humor ausgestattet, wodurch die Geschichte nie zu schwer wird.

Ein schönes Buch für nebenbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.