Lisa Hirmer

Rezension zu „Ein bühnenreifer Mord“ von Janet Laurence

Der Krimi ist eine Neuauflage des Buches „Mord zur Primetime“ von 1994.

Für Darina Lisle läuft es aktuell toll. Ihre Kochbücher verkaufen sich gut, sie ist mit dem Polizisten William Pigram verlobt und sie wurde als Moderatorin für eine Show über Essen und Wein eingestellt. Doch dann stirbt einer ihrer Co-Moderatoren während einer Aufnahme. Zuerst geht man von einem Herzinfarkt aus, doch als es weitere Todesfälle gibt, ist es mal wieder an Darina herauszufinden wer dahinter steckt. Doch damit bringt sie auch sich selbst in Gefahr…

Darina ist wieder sehr sympathisch gestaltet, allerdings fehlte mir diesmal ein wenig ihre Introspektion Diese war im vorigen Band („Mord zum Frühstück“) ausgeprägter vorhanden und machte sie verständlicher. Diesmal ist sie gedanklich sehr auf den Fall versessen, das nahm mir manchmal ein wenig den Spaß. Generell ist das vorherrschende Thema diesmal die TV-Show und weniger die Ermittlungen. Dadurch hatte die Geschichte ab und an ihre Längen, doch da man bis zum Schluss rätseln konnte wer der Mörder ist, blieb es trotzdem interessant. Die Höhepunktszene gegen Ende war spannend, die Auflösung jedoch ein wenig zu kurz um richtig aussagekräftig zu sein.

Der subtile britische Humor gefällt mir immer wieder gut.

Das Buch ist ein leichter Cosy-Crime, ohne übertriebene Action oder Schocker, angenehm für nebenbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.