Lisa Hirmer

Rezension zu „Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit“ von Mai Thi Nguyen-Kim

In diesem Buch beschäftigt sich Mai Thi Nguyen-Kim (u.a. bekannt durch den Youtube-Account MaiLab) mit einigen gängigen, viel diskutierten Fragen. Zum Beispiel erörtert sie auf wissenschaftlicher Basis ob die Legalisierung bestimmter Drogen ehr sinnvoll oder destruktiv ist, ob Videospiele gewalttätig machen, wie das Gender Pay Gap entsteht oder ob Intelligenz erblich ist.
Nebenbei erfährt man viel Kontext über wissenschaftliches Arbeiten und das Auswerten von Studien. Auch welche Fehler dabei passieren können oder teils absichtlich gemacht werden.

Ich fand das Buch sehr interessant. Endlich hat man fundierte Aussagen zu vielen Streitthemen, inklusive Belegen. Dabei vertritt sie trotzdem immer die Ansicht, dass man sich aufgrund der Studienlage selbst entscheiden kann, für welchen Standpunkt man sich entscheidet.
Ich denke das Buch spricht ehr Leute mit einer gewissen Grundbildung an, denn viele Themen sind recht komplex. Wenn man da nicht schon bereits im Thema ist, kann man leicht den Faden verlieren. Nichtsdestotrotz sind sehr viele Aussagen einfach zu verstehen oder werden so oft wiederholt, dass es auch beim letzten Leser ankommt.

Empfehlenswert für Leute, die auch mal über ihren Tellerrand hinausblicken können und wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.