Lisa Hirmer

Rezension zu „Asterix – Der Goldene Hinkelstein“ von René Goscinny & Albert Uderzo

In Gallien gibt es einen Gesangswettbewerb bei dem der beste Troubadour gesucht wird. Natürlich will sich das Troubadix nicht entgehen lassen, vielleicht weiß die Jury endlich sein Talent zu würdigen. Asterix und Obelix begleiten ihn, da es ja schließlich auch um die Ehre ihres Dorfes geht. Leider haben auch die Römer Interesse am besten Troubadour und laufen dabei den Galliern über den Weg. Aber Asterix und Obelix wären nicht sie selbst, wenn sie sich nicht zu helfen wüssten!

Vorab das einzige Negative: Es ist kein Comic im klassischen Sinne, sondern eine Bildergeschichte mit Dialogen dazu. Hat mich nicht gestört, war aber ungewohnt und unerwartet. Dies tat dem Spaß jedoch keinen Abbruch!
Asterix und Obelix sind einfach Kult und schon als Kind war eine meiner Lieblingsfiguren Troubadix, der verkannte Künstler.
Die Geschichte ist leider etwas kurz geraten, macht dafür auf diesen Seiten einfach Spaß. Es gibt die typischen Running-Gags und auch sonst ist alles humorvoll gehalten.
Die Bilder gefallen sogar meinem 3-Jährigen!
Dass diese Geschichte bereits seit den 60er Jahren existiert und jetzt das erste Mal auf Deutsch verlegt wurde macht das Nostalgiegefühl natürlich noch größer.

Ein absolutes MUSS für Fans!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.