Lisa Hirmer

Rezension zu „Geheimnis der Götter – Asche“ von Saskia Louis

Wie stürzt man die Götter? Das ist die einzige Frage, die Nym noch interessiert. Auf der Suche nach Antworten, begibt sie sich gemeinsam mit Jeki und Levi in die Tiefen der Kreisberge. Doch je weiter sie sich in die Geheimnisse der Götter verstricken, desto deutlicher wird, dass sie die Macht von verlorenen Erinnerungen unterschätzt haben und in einer Welt aus Lügen nichts ist, wie es scheint. Während Vea eine Rebellion lostritt und in Bistaye erbitterte Machtkämpfe ausbrechen, ist nur eines gewiss: Im Krieg gegen die Götter kann es keine Gewinner geben …

Dies ist eine Neuauflage des bereits erschienenen Titels Asche des Krieges

Zum Abschluss der Buchreihe wird es nochmal richtig spannend. Nym, Levi und Jeki suchen das Kreisvolk, während in der Stadt der Krieg ausbricht. Werden sie das Kreisvolk finden und wenn ja, erhalten sie die nötigen Antworten? Werden sie rechtzeitig zurück sein um ihre Lieben zu retten? Was verbindet Jaan mit den Göttern? Für wen wird sich Nym entscheiden?

Es gab so viele offene Fragen, die gut beantwortet wurden. Das Buch war wieder von Anfang bis zum Schluss spannend und mysteriös. Ich wusste nie, wem ich wie weit trauen kann. Die Figuren sind großartig gezeichnet und ihre Entwicklung zu verfolgen hat mir wirklich Spaß gemacht. Ich bin fast etwas traurig, dass die Reihe nun zu Ende ist, denn die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen. Da bleibt mir nur die Hoffnung, dass es vielleicht irgendwann ein Spin-Off geben könnte und mir ein Wiedersehen mit den verschiedenen Figuren verschafft.
Einziges winziges Manko: Ich hätte gerne etwas mehr von den Vorbereitungen für den Krieg erfahren. Generell hätten Ro und Nika etwas mehr Geschichte erhalten können. Aber es sind eben Nebencharaktere.

Mir gefiel sehr gut, wie Nym die Entscheidung zwischen Jeki und Levi treffen musste. Dass sie die Entscheidung eigennützig getroffen hat, hatte zwar einen leicht bitteren Beigeschmack, aber anders hätte sie sich wohl nicht entscheiden können. Ich hoffe der abgewiesene Liebhaber wird sein Glück finden, da er Nym immer gut behandelt hat. Irgendwie hatte ich dafür ja auf Leena gehofft.
Der Humor war in diesem Buch etwas subtiler verpackt, aber trotzdem stets präsent. Dadurch blieb die Geschichte, trotz der schweren Themen, leicht zu lesen.

Der große Showdown und der Schluss haben gut zur Buchreihe gepasst. Ich habe die eine oder andere Träne verdrückt über die vielen unnützen Toten…
Jetzt würde es mich noch interessieren, ob die Asavez und die Bistaye etwas aus dem Krieg gelernt haben und wie ihre Leben weitergehen.
Es gäbe also noch sehr viel zu erzählen und ich hoffe die Autorin sieht das genauso.

Ein fulminanter Abschluss der Buchreihe. Absolute Empfehlung!

Weitere Titel dieser Reihe
Funke
Flammen 
Feuer 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.